Entstehung:

Im Herbst des Jahres 2009 fiel der Startschuss für die neu gegründete Badminton-Freizeitliga.

Bei einem Treffen in der Sportschule Oberhaching wurde mit Verantwortlichen des Bayerischen Badminton Verbandes über Rahmenbedingungen diskutiert. Teilnehmer waren Volker Gehner (Breitensportreferent), Stephan Wilde (Medienreferent), Frank Schlosser (JA-Beisitzer), Matthias Bönisch (SV Aschau), Stefan Hartmann (SV Gendorf/Burgkirchen) und Daniel Zwicklbauer (TV Altötting). Außerdem nahmen zwei Spieler aus der Umgebung von Fürstenfeldbruck teil, die für ihre Region die Liga gründeten.

Folgende Details wurden vereinbart:

Eine Mannschaft besteht aus mindestens vier Herren und einer Dame. Spielberechtigt sind nur Spieler ohne Spielerpass sowie Jugendliche gemäß der Spielordnung des BBV. Es werden sechs Spiele (2 HE, 2HD, 1 MIX, 1 DE) zur Trainingszeit der Heimmannschaft absolviert. Ein Spieler darf max. 2 Spiele bestreiten. Für einen Spieltag stehen 3 Wochen zur Verfügung. Der Mannschaftsführer der Heimmannschaft ist für die Terminfindung verantwortlich. Es wird mit Naturfederbällen gespielt, die die Heimmannschaft zu stellen hat.

Der BBV erstellt den Spielplan und stiftet für die Sieger einen Wanderpokal.